Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Pilotprojekt für interkommunale Zusammenarbeit

16.04.2021

Pilotprojekt für interkommunale Zusammenarbeit

Ein Pilotprojekt für eine interkommunale Zusammenarbeit in den Bereichen Tourismus und Marketing planen die Stadt Bad Lippspringe sowie die Gemeinden Hövelhof und Schlangen. Ausgangspunkt dieser umfangreichen Kooperation ist das Projekt "Senne für alle Sinne", das die Aktivitäten aller Anrainerkommunen als touristisches Gesamtangebot bündeln soll. Wesentliche Zielsetzung ist eine strategische und inhaltliche Ausrichtung und Vermarktung der Senne durch eine gemeinsame Geschäftsführung.

Im Rahmen des demnächst auslaufenden Projektes "Senne für alle Sinne" haben die Anrainerkommunen gemeinsam mit der Biologischen Station Paderborn - Senne als Projektträger bereits wertvolle Grundlagen gelegt. Dazu gehören die Planung eines Senne-Wanderweges, die Markierung von verschiedenen örtlichen Erlebnisrouten, die Einrichtung von Erlebnispunkten sowie die Erstellung von Informationsmaterial, einer Internetseite und einer App. Im nächsten Schritt steht die Erarbeitung touristischer Angebote auf dem Programm. Bad Lippspringe, Hövelhof und Schlangen wollen ihre Initiative nutzen, um die am Projekt beteiligten Senne-Anrainerkommunen zu motivieren, Angebote zum Aktiv- und Erholungstourismus in der Senne gemeinsam aufzulegen und zu vermarkten.

Die Stadt Bad Lippspringe verfügt mit der langen Tradition als Heilklimatischer Kurort, der erfolgreichen Gartenschau und dem einzigartigen Heilwald bereits über überregional etablierte Anziehungspunkte. Die Gemeinde Hövelhof ist als Tor zur Senne und mit beliebten Fernradwegen (u. a. EmsRadweg) bereits seit vielen Jahren erfolgreich unterwegs. Gemeinsam mit der Gemeinde Schlangen wollen die beiden Kommunen mit ihren direkten Verbindungen zur Senne vor allem die Bereiche Wandern und Radfahren weiterentwickeln, die aktuell bei vielen Urlaubern stark im Trend liegen.

"Durch eine interkommunale Zusammenarbeit können wir die Potenziale in den Bereichen Tourismus und Marketing zukünftig noch besser erschließen. Die Senne bietet als attraktiver Naherholungsraum für die Region Ostwestfalen-Lippe und für Gäste aus anderen Regionen viele Möglichkeiten. Mit der touristischen Erschließung der Senne wollen wir auch die Attraktivität der Angebotsmarke Paderborner Land stärken", betonen die Bürgermeister Ulrich Lange (Bad Lippspringe), Michael Berens (Hövelhof) und Marcus Püster (Schlangen).

"Als Biologische Station haben wir das Projekt "Senne für alle Sinne" initiiert und aufgebaut. Aufgrund unserer Vereinssatzung können wir für die touristische Vermarktung im Anschluss des Projektes aber nicht mehr zur Verfügung stehen. Wir freuen uns sehr, dass die Kommunen Bad Lippspringe, Hövelhof und Schlangen bereit sind, sich im Rahmen einer interkommunalen Zusammenarbeit gemeinsam weiter um das Projekt zu kümmern", erläutert der erste Vorsitzende der Biologischen Station Kreis Paderborn - Senne, Peter Rüther.

Mit dem Aufbau und der Koordination dieser interkommunalen Zusammenarbeit haben die Bürgermeister Thomas Westhof beauftragt, der das Marketing in der Gemeinde Hövelhof verantwortet. Er wird sich bei der Erarbeitung einer beschlussreifen Vorlage für die politischen Gremien eng mit der Leiterin der Stadtmarketings von Bad Lippspringe, Asli Noyan, abstimmen. Unterstützt werden sie von Helena Kottowski, die durch eine vergleichbare interkommunale Zusammenarbeit mit den Anrainern am EmsRadweg ihre Erfahrungswerte einbringt. Auf dieser konkreten Basis sollen dann die notwendigen Beratungen in den politischen Gremien parallel erfolgen, terminiert sind sie in den drei beteiligten Kommunen für den Monat Juni. Für die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit steht Matthias Hack zur Verfügung, der unter anderem auch die Gartenschau Bad Lippspringe als Pressesprecher betreut.


Foto:
vorne von links: die Bürgermeister Marcus Püster (Schlangen), Michael Berens (Hövelhof) und Ulrich Lange (Bad Lippspringe)
hinten von links: Thomas Westhof, Helena Kottowski, Peter Rüther und Asli Noyan

Kontakt

Stadt Bad Lippspringe
Friedrich-Wilhelm-Weber-Platz 1
33175 Bad Lippspringe 

Telefon: +49 (0) 52 52 / 26 - 0
Telefax: +49 (0) 52 52 / 26 - 166

E-Mail senden

Logo Heilklima Premium Class
 
 

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an und lassen Sie sich per E-Mail über aktuelle Meldungen und Event-Highlights aus Bad Lippspringe und der Gartenschau informieren.

 

Prospekte

Prospekte und mehr können Sie hier direkt online einsehen oder sich per Post nach Hause bestellen.