Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Kurparks

Parkbank

Aller guten Dinge sind drei: Der weitläufige Arminiuspark mit seinem alten Baumbestand, der noch urwüchsig erscheinende Jordanpark und der gärtnerisch sehr aufwändig gestaltete Kaiser-Karls-Park betonen das vielseitig unterschiedliche Erscheinungsbild der Badestadt.

Arminiuspark

Nebelsäule im Arminiuspark

Das Wirken von Peter Josef Lenné, dem berühmten Gartenbaudirektor der preußischen Könige, ist auch in Bad Lippspringe zu erkennen. In Anlehnung an seine Pläne soll der 6,2 ha große Arminiuspark angelegt worden sein. Für die letztlich verbindliche Gestaltung um 1840 zeichnete sich der Paderborner Gartenbaudirektor Nölting verantwortlich.
Heute zeigt sich der Arminiuspark dem Besucher in veränderter Form. Von der einst mit Kastanien bepflanzten Allee sind nur noch wenige Exemplare erhalten geblieben. Auf dem modellierten Terrain mit seinen weiträumigen Rasenflächen konnten die alten Bäume mittlerweile zu eindrucksvollen Naturdenkmälern heranwachsen.

Grundlegende Veränderungen brachte das Expo-Jahr 2000, als der Arminiuspark zu einem so genannten „Allergologischen Kommunikationspark“ umgestaltet wurde. Die erhaltenswerte Parksubstanz blieb von den Planungen bewusst unberührt. Ein Erlebnis für jeden Besucher ist die „Nebelwiese“. Hier steigt kein weißer Rauch auf, wie wir ihn von der Papstwahl in Rom kennen, sondern künstlich erzeugter Nebel. Dem Beobachter soll so die Reduzierung des Pollenfluges bei feuchter Witterung verdeutlicht werden.
Zum Spazieren und Schlendern lädt die Lippe-Promenade ein. Ein Allergiepfad und die allergologischen Gärten am Prinzenpalais vermitteln nicht nur interessierten Betroffenen anschauliche Informationen.
Die in vielen Parks aufgestellten Schilder „Betreten verboten“ findet der Besucher im Arminiuspark nicht. Im Gegenteil: Hier ist das Betreten der weiten Rasenflächen ausdrücklich erwünscht. Von diesem großzügigen Angebot machen die Bad Lippspringer auch gerne Gebrauch. Zum Beispiel beim Parkfestival, das jedes Jahr zu Pfingsten mehrere tausend Besucher nach Bad Lippspringe in den Arminiuspark lockt.

Teile des Arminiusparks erhalten im Zuge der Landesgartenschau 2017 auch eine Auffrischungskur und gehören zum Landesgartenschaugelände. Dort werden die Blumenhallenschauen, der Platz der Volksbanken und der Treffpunkt Landwirtschaft platziert. Weitere Höhepunkte in diesem Bereich sind Grabgestaltung und Denkmal sowie Terrassen-, Baumschul-, Natur-, Freizeit- und Obstgärten. Außerdem zieren rund 20.000 Blumenzwiebeln den Arminiuspark und lassen ihn in allen Farben erstrahlen


Jordanpark

Jordanpark

Der um 1900 angelegte und etwa 2,5 ha große Jordanpark, schließt sich fast nahtlos an den Arminiuspark an. Seinen Namen verdankt er dem Flüsschen „Jordan“, dessen Quelle im Zentrum des Parks entspringt.
Im Gegensatz zum Arminiuspark, der eine offene Gestaltung betont, weist der Jordanpark einen geschlossenen waldartigen Charakter auf.

Im Frühjahr schmückt ein Meer aus Frühlingsblumen die Parkwiesen und an heißen Sommertagen spenden die vielen Baumkronen wohltuende Schatten. Im Herbst erstrahlt der Jordanpark in den schönsten Farben und bei einem Spaziergang im Winter bei eisiger Kälte kann man den Alltag für ein paar Stunden loslassen.

Ebenso wie der Arminiuspark ist auch der Jordanpark für alle Besucher kostenlos zugänglich.


Kaiser-Karls-Park

Niewels-Fontäne im Kaiser-Karls-Park (Copyright © 2013/2014/2015: sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, www.sinai.de)
Niewels-Fontäne im Kaiser-Karls-Park (Copyright © 2013/2014/2015: sinai Gesellschaft von Landschaftsarchitekten mbH, www.sinai.de)

Der Kaiser-Karls-Park erstrahlt zur Landesgartenschau in ganz neuem Glanz und ist eines der Highlights des Landesgartenschaugeländes.

Fast 55.000 Prachtstauden sowie rund 1.900 Sträucher und Gehölze erhöhen die Attraktivität dieses Bereichs. Weitere 27.500 Blumenzwiebeln werden insbesondere im Frühjahr für prächtige Farben und Blüten sorgen. Neue Qualitäten in der Optik entstehen auch durch viele Baumpflanzungen entlang der neuen Kurachse, die vom Parkhotel bis zur Westfalen-Therme führt. Ein ganz besonderer Hingucker ist die deutlich vergrößerte NIEWELS-Fontäne im Eingangsbereich.

Seien Sie also gespannt, wenn Sie den neu gestalteten Kaiser-Karls-Park mit eigenen Augen erleben werden.



Kontakt

Stadt Bad Lippspringe
Friedrich-Wilhelm-Weber-Platz 1
33175 Bad Lippspringe 

Telefon: +49 (0) 52 52 / 26 - 0
Telefax: +49 (0) 52 52 / 26 - 166

E-Mail senden

 

Newsletter

Melden Sie sich jetzt an und lassen Sie sich per E-Mail über aktuelle Meldungen und Event-Highlights aus Bad Lippspringe informieren.

 
Broschüren

Prospekte

Prospekte und mehr können Sie hier direkt online einsehen oder sich per Post nach Hause bestellen.