Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (Youtube-Videos), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Google Translate

Mit Google Translate kann diese Webseite in andere Sprachen übersetzt werden. Wenn Sie eine Sprache auswählen, rufen Sie Inhalte auf Google-Servern ab. Der Webseitenbetreiber hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden, schließen Sie dieses Fenster mit einem Klick auf "X".

Um die Sprachwahl nutzen zu können, müssen Sie zunächst das Laden von externen Komponenten erlauben.

Leere Netze

Der Iran ist heute ein Terrorstaat nach außen und innen. Menschen, die Träger einer Jahrtausende alten Hochkultur, sind dessen erste Opfer. Freiheit, Lebensfreude, Individualität - alles wird von greisen Mullahs ins Gegenteil verkehrt. Amir und Narges, ein junges Paar, hat nur ein Mittel sich zu behaupten: ihre gemeinsame Liebe.

Leere Netze
Leere Netze

Termine

Fr, 09.02.2024, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr
Mi, 14.02.2024, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr

Ort

Odins Filmtheater im Lippe-Institut
Arminiuspark 7
33175 Bad Lippspringe

Veranstalter

Odins Filmtheater

2023, 1 Std 42 Min, FSK 12, Drama
Amir (Hamid Reza Abbasi) und Narges (Sadaf Asgari) wollen endlich heiraten und ein gemeinsames Leben aufbauen. Im Weg stehen den beiden jedoch die iranischen Traditionen, die dem Mullah-Regime als Fesseln dienen. Der von Amir verlangte Brautpreis für Narges ist viel zu hoch. Um das Geld aufzutreiben, sucht Amir Arbeit und landet so bei einer kleinen Fischerei an der Küste des Kaspischen Meeres. Schnell wird klar, dass die Arbeit dort nicht immer mit beiden Füßen auf dem Boden des Gesetzes steht, als er mit in illegale Kaviar-Wilderei hereingezogen wird. Irgendwann scheint es für Amir kein Zurück mehr zu geben – und das setzt die gemeinsame Zukunft mit Narges auf Spiel.