Zum Inhalt (Access key c)Zur Hauptnavigation (Access key h)Zur Unternavigation (Access key u)

Privatsphäre-Einstellung

Wir verwenden auf dieser Website Cookies, die für den Betrieb der Website notwendig sind und deshalb auch nicht abgewählt werden können. Wenn Sie wissen möchten, welche Cookies das sind, finden Sie diese einzeln im Datenschutz aufgelistet. Unsere Webseite nutzt weiterhin externe Komponenten (Youtube-Videos), die ebenfalls Cookies setzen. Durch das Laden externer Komponenten können Daten über Ihr Verhalten von Dritten gesammelt werden, weshalb wir Ihre Zustimmung benötigen. Ohne Ihre Erlaubnis kann es zu Einschränkungen bei Inhalt und Bedienung kommen. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Google Translate

Mit Google Translate kann diese Webseite in andere Sprachen übersetzt werden. Wenn Sie eine Sprache auswählen, rufen Sie Inhalte auf Google-Servern ab. Der Webseitenbetreiber hat keinen Einfluss auf die Verarbeitung Ihrer Daten durch Google. Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Daten an Google übermittelt werden, schließen Sie dieses Fenster mit einem Klick auf "X".

Um die Sprachwahl nutzen zu können, müssen Sie zunächst das Laden von externen Komponenten erlauben.

Nathalie - Überwindung der Grenzen

Es sind gleich drei Grenzen, die hier überwunden werden. ZwischenMutter und Sohn, zwischen zwei Staaten und zwischen zwei Kontinenten. Alles locker erzählt und mitunter zum Schießen komisch.

Nathalie - Überwindung der Grenzen
Nathalie - Überwindung der Grenzen

Termine

Fr, 23.08.2024, 19:30 Uhr - 21:10 Uhr
Mi, 28.08.2024, 19:30 Uhr - 21:10 Uhr

Ort

Odins Filmtheater im Lippe-Institut
Arminiuspark 7
33175 Bad Lippspringe

2024, 1 Std 30 Min, FSK 12, Drama

Der französische Präsident Emmanuel Macron will zusammen mit der damaligen deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel ein Geflüchtetenlager auf Sizilien besuchen. Das setzt die Diplomatin Nathalie Adler (Isabelle Carré) gehörig unter Druck, denn sie ist für die Organisation des Treffens verantwortlich. Nicht nur geht es um einen reibungslosen Ablauf, auch die Bilder müssen stimmen. Denn der Umgang mit den anhaltenden Fluchtbewegungen wirft bisher kein sonderlich gutes Licht auf die Köpfe der beiden mächtigsten Staaten in der Europäischen Union. Zuerst läuft für Nathalie auch alles nach Plan – bis sie überraschend auf ihren Sohn trifft. Der ist für eine Nichtregierungsorganisation als Helfer im Lager unterwegs und ganz und gar nicht gut auf die Arbeitgeber seiner Mutter zu sprechen. Und so muss Nathalie ganz plötzlich eine ganz andere diplomatische Aufgabe bewältigen…